Affinity Photo für den Mac – Eine echte PhotoShop Alternative? Artikelbild

Affinity Photo für den Mac – Eine echte PhotoShop Alternative?


Affinity Photo ist eine echte und vor allem günstige Alternative zu Adobe PhotoShop im privaten als auch professionellen Bereich.


Anzeige

Die Alternativen zu Adobes PhotoShop sind wahrlich rar gesät. Zum einen gibt es da Gimp als OpenSource-Alternative, aber so wirklich optimal ist dies nicht, da Gimp zum Beispiel nicht von Haus aus den CMYK-Farbraum unterstützt. Damit ist Gimp im Printbereich schon einmal nicht zu gebrauchen.

Eine echte Alternative zu Adobe PhotoShop

Eine echte Alternative, für gerade einmal knapp 50 Euro, bietet nun aber Affinity Photo für Mac OS X, ohne Abo, aber mit allem, was man im professionellen Grafikbereich benötigt.

Ich war damals schon von der Beta schwer beeindruckt. Es ließ sich schon zu diesem Zeitpunkt mit Affinity Photo einwandfrei arbeiten. Lediglich die Performance war noch etwas verbesserungswürdig.

Mittlerweile ist Affinity Photo aber sehr ausgereift und kann auch für den Produktiv-Einsatz im professionellen Bereich eingesetzt werden. Ich nutze es mittlerweile selber schon einige Wochen in der fertigen Version und möchte daher nun meine Erfahrungen mit diesem Programm mit euch teilen.

Für mich war und ist es sehr wichtig, dass ich PSD Dateien bearbeiten kann und dies funktioniert mit Affinity Photo tadellos. Die Unterstützung für das PSD Dateiformat ist einwandfrei. Selbst Ebenendateien mit Ebeneneffekten und Gruppen, Schnitt- und Vektormasken können geöffnet und bearbeitet werden. Dabei sind mir bisher auch keine Unterschiede zur Darstellung in Adobe PhotoShop aufgefallen

Affinity Photo PSD Dateien mit Ebenen

Affinity Photo unterstützt PSD-Dateien in vollem Umfang.

Auch die Farbräume CMYK und LAB sind für die PhotoShop-Alternative keine Fremdworte. Gerade im Printbereich benötigt, musste man lange auf eine Alternative mit CMYK-Unterstützung warten. Mit Affinity Photo ist diese Alternative nun aber endlich da.

Der Ein- oder Umstieg gelingt ohne große Mühen

Wer von Adobe PhotoShop umsteigt, ist bereits nach kürzester Einarbeitungszeit wieder im Element, da sich der Workflow und das Look & Feel sehr stark an Adobes Flaggschiff orientieren, ohne dabei eine Kopie zu sein.

Auch der Neueinstieg gelingt sehr unproblematisch und schnell. Dank gutem Aufbau und einer intuitiven Nutzeroberfläche haben es auch Anfänger leicht sich in dem Programm schnell zurechtzufinden.

Bereits nach wenigen Minuten hat man Basisfunktionen, die man im Tagesgeschäft als Designer benötigt drauf und kann produktiv und flott arbeiten.

Jede Menge Literatur und Tutorials

Es gibt auch mittlerweile sehr gute Bücher zu Affinity Photo, die einem den Einstieg bis zum perfekten Bild sehr gut erklären. Ein Buch was für mich persönlich deutlich herausgestochen ist, ist Affinity Photo: Schritt für Schritt zum perfekten Bild (*). Dieses Werk umfasst alles von den Grundlagen, über Montagen, bis hin zur Bildentwicklung für Fotografen.

Die Community um Affinity Photo wächst stetig und somit auch die Menge an Text- und Videotutorials. Auch auf meinen YouTube-Kanal und natürlich hier im Blog wird es demnächst immer mal wieder Einblicke und Tutorials zur PhotoShop-Alternative geben.

Fazit

Affinity Photo eignet sich für den professionellen, sowie privaten Bereich und ist eine echte und vor allem günstige Alternative zu Adobe PhotoShop.

Wer also gerne professionell Bilder bearbeiten möchte (auch für den Printbereich), ist mit Affinity Photo mehr als gut beraten.

Dank der 10 Tage Test-Version kann man sich vor dem Kauf selbst einen Überblick schaffen: https://affinity.serif.com/de/photo/

Einziger Nachteil: Die PhotoShop-Alternative ist nur und exklusiv für den Mac erhältlich.

Die Vollversion kann im Apple App Store bezogen werden: Affinity Photo im App Store kaufen (*)

(*) = Affiliatelink

Social Media

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden. Sei der Erste!

Neuer Kommentar