Shopgate – Eine App. Alle Shops. [REVIEW]


Rezension über die iPhone App „Shopgate – Eine App. Alle Shops“.


Anzeige

Um einen geeigneten Einstieg zu finden, möchte ich zunächst ein wenig über die App im Allgemeinen schreiben, bevor ich dann die einzelnen Programmbestandteile, -möglichkeiten sowie Stärken und Schwächen der App aufzeigen werde.

Nach runterladen und installieren der App erfolgte der erste Zugang zu „Shopgate“.

Produkte anhand des Barcodes finden.

Produkte anhand des Barcodes finden.

Durch die zahlreichen Ankündigungen und Claims des Herstellers, geht man ja mit einer gewissen Erwartungshaltung an das Thema, da die App laut Hersteller Zugriff auf „mehr als 400 Shops“ bieten soll. Geht man hier weiter ins Detail findet man auf www.shopgate.com die Information, dass es dann doch nur über 150 Shops sein sollen. Doch dazu später mehr.

Auf den ersten Blick macht die App einen sehr soliden Eindruck. Die  zunächst geforderte Registrierung (meiner Meinung nach sehr aufdringlich, da man die App noch gar nicht richtig „betreten“ hat) mit den gewünschten Daten (auch zu umgehen, jedoch nicht auf den ersten Blick!) gelangt man in die Hauptnavigation.
Bevor ich nun etwas über die Hauptnavigation schreibe, möchte ich noch anfügen, dass man im Verlauf der Registrierung zwar die AGB von Shopgate lesen kann – zu dem wichtigen Punkt „Datenschutz“ jedoch nur aufgeführt ist, dass „die Datenschutzbestimmungen von Shopgate Gültigkeit haben.“ Das gestaltet zumindest den Einstieg in die App nicht gerade seriös (liegt vielleicht auch im Auge des Betrachters).

Hat man nun alle Daten hinterlegt und die eingegebene Mail-Adresse durch Anklicken des per Mail übersendeten Links verifiziert, kann es denn auch losgehen.

Zuerst erwartet einen das sehr aufgeräumte und übersichtliche Hauptmenü.
Hier findet man von Aktionen der Telekom (hierbei handelt es sich ausschließlich um Angebote von Drittshops, nicht von der Telekom selbst – die Ankündigung „Exklusiv für Telekom Kunden“ wirft bei mir jedoch die Frage auf, ob dieser Punkt tatsächlich nur bei Telekom-Kunden eingeblendet wird (als Telekom-Kunde leider nicht zu testen));

die Shops, einen sehr praktischen Barcode-Scanner als kleinen, aber sehr nützlichen Bonus; Highlights; den Warenkorb; eine Feedback-Möglichkeit; die Bestellübersicht; sowie Einstellungen und das Impressum. Man findet also auf einen Blick alles Wichtige und hat so immer mit einem „touch“ Zugriff auf alle Bestandteile der App – dies wurde also mehr als vorteilhaft gelöst.

Geht man weiter ins Detail findet man unter „Telekom Aktionen“ verschiedene Angebote / Gutscheine, die einem den Einkauf versüßen sollen. Für mich persönlich durch diverse Mindestbestellwerte (bis zu 500,-€!) und sehr spezifische Shops eher uninteressant.

Der wichtigste Punkt „Shops“ führt einen dann in das Herzstück der App – den eigentlichen Shops. Wie Eingangs erwähnt, bewirbt der Hersteller sein Angebot mit verschiedenen Zahlen, auf wie viele Shops man nun tatsächlich Zugriff erhält – im Endeffekt sind es dann ca. 130, wobei dem Schreiber dieser Zeilen davon nur drei geläufig waren: „Zippo“, „Barrique“ und „Close Up GmbH“.

Hier zeigt sich dann auch ein erstes Manko – momentan ist das Shopangebot noch ein wenig mager. Hier bedarf es noch einiger großer, bekannter „Zugpferde“ aus dem e-(oder m-)Commerce, wie www.otto.de, www.eventim.de, www.apple.com, www.amazon.de (wobei Amazon ja selbst ein Marktplatz ist – schön wäre es dennoch) um das Angebot insgesamt interessanter und attraktiver für potenzielle Konsumenten zu machen.

Die Auswahl des jeweiligen Shops wird einem durch verschiedene Sortierungen erleichtert (neu, Highlights, alle, Kategorien), wobei man unter „alle“ alle Shops in alphabetischer Auflistung vorfindet. Hat man einen Shop gewählt, kommen eindeutig die Stärken und Vorteile von Shopgate zum Vorschein. Jeder Shop hat die selbe Aufmachung, was einem die Navigation und das Zurechtfinden fast schon von alleine abnimmt – kein lästiges Suchen mehr auf zig verschiedenen, unterschiedlich designten Seiten mehr! Das macht Spaß, das macht Freude und hilft einem schnell zum gewünschten Produkt zu gelangen.

So gibt es hier in jedem Shop nicht mehr als die vier Menü-Punkte: Home, Suche, Warenkorb und Shopinfo (Betreiber d. Shops m. Kontaktmöglichkeiten wie Mail, Telefon etc.).

Mit einem Klick gelangt man dann wieder zurück in die Shop-Übersicht.

Um auch die Performance von Shopgate beim Bestellen zu testen, habe ich mich dazu entschlossen, den hauseigenen Shopgate-Bookstore (in Zusammenarbeit mit „Libri.de“) zu testen, da ich momentan nichts anderes benötige und man ja immer gerne liest (und Bewegtbild anschaut…).

Beim Betreten die erste Überraschung: Nicht nur Bücher hält der Bookstore vor, sondern auch DVDs – welch Freude! Auch die Kategorisierung der Inhalte in „Spiegel Bestseller“, „DVD-Bestseller“ oder „Literaturpreise“ überzeugt auf ganzer Linie.

Ok – auch hier gibt es einige Kleinigkeiten / Fehlerchen zu bemängeln, z.B. Cover von „Inglourious Basterds“ bei „hangover“ zu einem unschlagbaren Preis von schlappen 89.-€ (für eine DVD!!!).

Bei der Hülle und Fülle an Produkten, kann man da aber getrost drüber hinwegsehen.

Auch insgesamt sind die Preise im Bookstore nicht gerade Schnäppchen – eine DVD kostet im Durchnschnitt ca. 20,-€ ( da wollen wir mal lieber nicht Amazon nach einem Preisvergleich fragen…) und auch die Preisgestaltung an sich wirft mir Rätsel auf – es gibt DVDs (wie gesagt keine Blu-ray o.ä.) für 9,99€ (z.B. „Vorstadtkrokodile“) und andere für 24,99€ (z.B. „Männerherzen“) – ein klares oder transparentes Muster in der Bepreisung lässt sich hier auch mit noch so viel Goodwill nicht erkennen!

Oh – jetzt habe ich in der losen Filmesammlung doch eine Blu-ray ausgemacht – „Vicky Christina Barcelona“ – zu einem Preis von 15,99€. Na gut – auch wenn das Filmsortiment eher den Eindruck vom Auflösen des privaten Filmfundus macht, will ich meine mal mit einem Produkt erweitern.

Also „Männer die auf Ziegen starren“ angeklickt – es erscheint die Auswahl „Warenkorb“ oder „Gleich zur Kasse“. „Warenkorb“ sollte selbstredend sein, daher möchte ich noch kurz auf den Punkt „Gleich zur Kasse“ eingehen. Hier hat man nun die Möglichkeit aus den diversen Zahlungsmöglichkeiten „sofortüberweisung.de“ (Jetzt: Pament Network AG – Der Betreiber von Shopgate gründete diese im Jahr 2004), ViSa- oder MasterCard sowie ClickandBuy und Vorkasse eine auszuwählen. Eigentlich lassen die gebotenen Zahlungsarten keine Wünsche offen, so dass einer reibungslosen Abwicklung der Zahlung nichts im Wege steht. Der Dienstleister, der die Zahlungen verarbeitet – hier: ogone.de – gilt allgemein als sehr kompetent und seriös, so dass man sich keine Sorgen machen muss.

Nach Bestätigung der benötigten Daten, erhält man auch schon eine E-Mail, in der die Bestellung nochmal mit allen Details zusammengefasst ist.

Zu der Lieferzeit und der Bestellabwicklung an sich kann ich also noch nichts sagen, werde das aber als Kommentar zu dieser Rezension noch nachtragen…

Fazit:

Bisher gibt es meines Wissens nach keinen Online-Shop und keinen Marktplatz, der die Möglichkeiten des mCommerce für nicht-digitale Güter voll ausschöpft.

Der einzige, wirklich optimierte mobile Marktplatz ist immer noch der AppStore selbst!
Genau hier will Shopgate ansetzen!
Wenn auch die Vision der Betreiber: „Shopgate wird der AppStore für Waren und Dienstleistungen“ durch fehlende grosse und bekannte Online-Shops bisher nur in technischer Hinsicht zutrifft, so ist zumindest das Vorhaben an sich sehr gut umgesetzt. Bis auf einige kleine Ausnahmen macht die gesamte App einen sehr soliden, d.h. professionell umgesetzten Eindruck.
Auch über einige kleine Fehler in den Produktübersichten (z.B. Bookstore s.o.) kann man aufgrund des gelungenen Gesamtkonzeptes hinwegsehen.
Wenn nun noch die von Shopgate geplanten Features, wie die Möglichkeiten der Geo-Positionierung des Shopgate-Kunden, beispielsweise orts- und zeitgebundene Angebote: am POS, vor Werbeplakaten, während Fernsehsendungen und vieles mehr umgesetzt werden, kann die App tatsächlich zu einem ständigen und vor allem sehr nützlichen Begleiter für alle mobilen Kunden sein, da sie nach endgültiger Vollendung immer und überall genau das richtige Angebot bietet.

Social Media

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden. Sei der Erste!

Neuer Kommentar

Mehr in mCommerce, mobiler Marktplatz, Review, Rezension
Twitterrific for twitter für das iPhone

Twitterrific for twitter. Der perfekte Begleiter in Sachen Twitter-Clients für das iPhone.

Schließen